Im Interesse von 80 Millionen Bürgern.

Der BAI / Bundesverband der Arzneimittel-Importeure e.V. wurde 1983 als wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Interessenvertretung gegründet. Mit dem Ziel, die gesundheitspolitischen und sozialökonomischen Vorteile preisgünstiger Importarzneimittel ins öffentliche und politische Bewusstsein zu rücken – und so deren kostensenkende Effekte im Interesse aller deutschen Patienten und Beitragszahler zu sichern. Dabei berät der BAI u. a. Ausschüsse auf Bundesebene und ist in europäischen Audit-Systemen involviert. Darüber hinaus engagiert sich der BAI seit 1998 als Gründungsmitglied im europäischen Dachverband EAEPC.

Die Triebfeder für einen wachsenden Markt.

Die Zahlen sprechen für sich: Allein im Jahr 2009 wurden über 37 Millionen Importarzneimittel-Packungen im Gesamtwert von 4 Milliarden Euro von den deutschen Apotheken abgegeben. Das entspricht einem Umsatzanteil von mehr als 10 Prozent am gesamten deutschen Arzneimittelmarkt, Tendenz weiter steigend.

Ein lohnender Gedanke, dass mit dem Marktanteil preisgünstiger Importarzneimittel auch die Einsparungen für Patienten und Krankenkassen steigen.